TIP - Startseite
 
 
05. -09. November - themenwoche "25 jahre mauerfall"

Berlin, 16.Oktober 2014. Das THEATER IM PALAIS ist einer von 25 Geschichtengebern, deren Erfolgsgeschichten durch den Fall der Berliner Mauer begannen. Vom 16. Oktober bis 09. November wird täglich eine Geschichte auf http://www.sei.berlin.de/25 veröffentlicht.
Lesen Sie die Geschichte des THEATER IM PALAIS hier.

Pressekonferenz 25 Jahre - 25 Geschichten im THEATER IM PALAISPressekonferenz zum Auftakt der Kampagne "25 Jahre - 25 Geschichten" im THEATER IM PALAIS am 15.10. 2014. V.l.n.r.: Dr. Stefan Franzke, Dr. Richard Meng, Melanie Bähr, Carl-Marting Spengler, Heiko Weidlich und Brigitta Gabrin.

Alle veranstaltungen im überblick:

05.11. – 20 Uhr – PREMIERE: Wahnsinn! …unsere Berliner TheaterGeschichte - KARTEN RESERVIEREN
06.11. – 20 Uhr – URAUFFÜHRUNG: Jörg Berger – Meine zwei Halbzeiten - KARTEN RESERVIEREN
07.11. – 20 Uhr – Wahnsinn! …unsere Berliner TheaterGeschichte - KARTEN RESERVIEREN
08.11. – 20 Uhr – GASTSPIEL: Zonenmädchen - KARTEN RESERVIEREN
09.11. – 11 Uhr – GASTSPIEL: Zonenmädchen
-- KARTEN RESERVIEREN
09.11. – 18 Uhr – URAUFFÜHRUNG: Jörg Berger – Meine zwei Halbzeiten
- KARTEN RESERVIEREN

Premieren norwegischer Medienkünstler im THEATER IM PALAIS

Berlin, 15. September 2014. Anlässlich der Berlin Art Week veranstaltet das THEATER IM PALAIS zusammen mit der Berliner Galerie ACI (Art-Claims- Impulse) am Donnerstag, den 18.09. um 20.00 Uhr einen Premieren-Abend mit Filmen norwegischer Medienkünstler. ACI hat dafür Arbeiten von Per Teljer, Jannicke Laker und Mattias Härenstamausgewählt, die mit den Premieren in Deutschland uraufgeführt werden. Im Anschluss an die Filmpräsentationen finden Künstlergespräche statt.

18. September 2014

Start: 20:00 (Premiere)
Per Teljer: "TESS"

2014, 26 min
Per Teljer// Josef Harringer, Hanna Ullerstam

Start: 21:30 (Premiere)
Jannicke Laker: "Boggie With You"

2014, 12 min

Start 22:15
Mattias Härenstam: "Rekonstruktion"

2013, 21 min

Eintritt: Sliding skale 3-9 Euro
*All movies have english subtitles.

Bruch | Stücke from Art Claims Impulse on Vimeo.

Hintergrund:
Bildenden Kunst , Videokunst und Klangkunst sind als Elemente des zeitgenössischen Theater bereits akzeptiert, wobei diese eher einen ergänzenden Charakter zugewiesen bekommen.
ACI | Art-Claims-Impulse inszeniert zusammen mit dem THEATER IM PALAIS Medienkunst in jenem diskursiven Raum, in dem Dramen, Debatten und Provokation von je her angesiedelt waren: Im Theater. Bruch | Stücke setzt die gezeigten Medienkunstwerke in einen direkten Bezug zur diskursiven Natur des Theaters, ohne dabei als Ergänzung des Theaterstücks zu dienen.

Per Teljer - Tess und Pierre Volter von Art Claims Impulse
Videokünstler Per Teljer und Galerist Pierre Volter im Publikumsgepräch (Foto: Odeta Catana)

Die Galerie Art-Claims-Impulse ist eine auf Video-, Performance und Multimediakunst spezialisierte Galerie aus Berlin.
Die Ausstellungsräume von Pierre Wolter & Melanie Zagrean befinden sich in der Goethestr. 58 in 10625 Berlin-Kreuzberg.

Das THEATER IM PALAIS wurde nach dem Fall der Berliner Mauer als Berlinisches Kammertheater gegründet und besteht seit fast 25 Jahren im Palais am Festungsgraben – Unter den Linden. Es steht für Geschichten von heute, für die Suche nach dem Gegenwärtigen in klassischen und zeitgenössischen Stoffen. Die Spielzeit 2014/2015 steht unter dem Motto Identitäten.

Alle Fotos zur Veranstaltung in unsere Feed: https://www.facebook.com/theaterimpalais

Wir gratulieren! Gabriele Streichhahn feiert ihr 40. Bühnenjubiläum.

Gabriele Streichhahn feiert vierzigstes Bühnenjubiläum
Am 10.09. 1974 debütierte Gabriele Streichhahn in DER ÄLTERE SOHN am Studiotheater in Weimar.
Regie: Gerhard Neubauer
Foto: Dietel Erfurt, v.l.n.r.: Hasso Billerbeck,
Brigitte Heinrich, Gabriele Streichhahn, Karl Albert

 
Spielzeit 2014/2015 

Gabriele Streichhahn - Intendantin des THEATER IM PALAIS
Liebe Freunde des THEATER IM PALAIS!

IDENTITÄTEN – unter diesem Motto steht unsere 24. Spielzeit - zu der ich Sie herzlich begrüße. Es gilt, viel Neues im THEATER IM PALAIS zu entdecken und zu erfahren. Das Motto der Spielzeit gibt auch Anlass,
die in fast einem Vierteljahrhundert gewachsene Identität unseres Hauses erneut zu thematisieren. Freuen Sie sich also mit mir auf Bewährtes, Neues und Überraschendes in der Spielzeit 2014/2015!

Drei personelle Neuerungen werden dazu beitragen, das Profil des Hauses weiter zu entwickeln: Seit Mai ist Stefan Kleinert der Künstlerische Leiter des THEATER IM PALAIS. Seit 8 Jahren leitet er das Jugendtheater JUST und ist sich der Verantwortung der neuen Aufgabe voller Tatendrang und engagiert bewusst.

Im Bereich Presse/Kommunikation ist mit Björn Nitzsche ein ausgewiesener PR-Fachmann, ebenfalls seit Mai, für uns tätig. Am äußeren Erscheinungsbild des Spielplans und unserer Plakate können Sie schon die ersten Eindrücke der neuen Handschrift erkennen.

Und auch der Vorstand unseres Fördervereins hat gewechselt. An der Spitze des uns immer zur Seite stehenden, fördernden, unterstützenden Kreises von Freunden – seit inzwischen 22 Jahren – steht seit März diesen Jahres Monika Helbig. Die engagierte SPD-Politikerin war zuletzt Chefin der Senatskanzlei. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihr.

Mit großer Freude und Stolz erfüllte uns die Entscheidung des Parlamentes, dass das Land Berlin unserem Haus auch für den Zeitraum 2015 bis 2018 weiterhin Fördermittel gewährt. Damit können wir in Kontinuität an bewährtem Ort Theater machen – für Sie!

Um alles über die Vorhaben der Spielzeit 2014/15 zu erfahren, lesen Sie bitte hier weiter!

Ich wünsche Ihnen und uns aufregende Zeiten in Ihrem THEATER IM PALAIS!

Ihre Gabriele Streichhahn

 
 

Das Runde kommt aufs Eckige: Das THEATER IM PALAIS in Berlin inszeniert das Leben der Fußball-Ikone Jörg Berger.

Berlin, 17. Juni 2014 – Der Regisseur, Schauspieler und leidenschaftliche Fußballfan Stefan Kleinert inszeniert und spielt am renommierten THEATER IM PALAIS in Berlin – Unter den Linden – das Leben der Fußball-Ikone Jörg Berger. Die Inszenierung ist eine Hommage an Jörg Berger, der wie kein Zweiter den Deutsch-Deutschen Fußball geprägt hat und im Oktober seinen 70. Geburtstag gefeiert hätte.

Berger war als Feuerwehrmann bekannt und rettete Vereine wie den FC Köln, Schalke 04 und - bis heute unvergessen - Eintracht Frankfurt, in dem legendären Abstiegsfinale von 1999 mit einem 5:1 gegen den 1. FC-Kaiserslautern.

Kleinert: „Ich war zunächst von Bergers öffentlichem Bild beeindruckt, von seiner Haltung: Immer positiv denken. Später, als Redakteur und Moderator beim Hörfunk, habe ich ihn persönlich kennen und schätzen gelernt, seine Geradlinigkeit, seine Zuverlässigkeit und Offenheit. Er wollte keine Fragenkataloge vor Interviews. Er antwortete mir immer direkt und ungefiltert. Er war ein Retter. Einmal rettete er auch mich, als mir ein Interviewpartner kurz vor der Sendung absprang und er mir spontan ein Live-Interview am Telefon gab - direkt aus seinem Spanien-Urlaub.“

Auch nach seiner Erkrankung im Jahr 2002 kämpfte Jörg Berger in gewohnt offener Manier  - diesmal gegen den Krebs. Als einer der ersten prominenten Männer setzte sich Berger für die Krebsvorsorge ein. Für dieses Engagement wurde Jörg Berger kurz vor seinem Tod im Jahr 2010 mit dem Felix-Burda-Award geehrt und erfährt nun mit der Inszenierung von Stefan Kleinert eine weitere Würdigung.

Stefan Kleinert, der Jörg Berger persönlich kannte und sich intensiv auf seine Rolle vorbereitet, meint dazu: „Berger war ein Vorbild. Seine Entscheidung, mit der Erkrankung an die Öffentlichkeit zu gehen, war nicht etwa von Eitelkeit geprägt, sondern ein Zeichen der Stärke für andere gefährdete oder betroffene Menschen.

Die Spielfassung Kleinerts basiert auf dem im Rowohlt Verlag erschienen Buch MEINE ZWEI HALBZEITEN von Jörg Berger und wird  am THEATER IM PALAIS in Berlin uraufgeführt. Die Premiere wird am 12. Oktober 2014 gefeiert. Es folgt eine Gastspiel-Tour zu den einzelnen Wirkungsstätten Bergers.

Der Berliner Schauspieler, Sprecher und Regisseur Stefan Kleinert ist seit Juni 2014 der neue Künstlerische Leiter des THEATER IM PALAIS. Bereits vor acht Jahren gründete Kleinert das Jugendtheater JUST und entwickelte seither einen besonderen Inszenierungsstil für das in Berlin einzigartige Kammertheater. Zuvor wirkte Kleinert bereits am Schauspielhaus Köln und Schauspielhaus Düsseldorf und war Theaterpädagoge am Schauspiel Frankfurt.

Das THEATER IM PALAIS am Festungsgraben – Unter den Linden – ist ein exklusives Kammertheater. Es steht für Geschichten von heute – für die Suche nach dem Gegenwärtigen in klassischen und zeitgenössischen Stoffen. Die Spielzeit 2014/2015 steht unter dem Motto: Identitäten.


Pressekontakt:


Björn Nitzsche
Presse und Kommunikation

Tel.: +49 (30) 204 534 54
Fax.: +49 (30) 202 146 04
presse@theater-im-palais.de
www.theater-im-palais.de

 
 
Eindrücke vom Berliner Hoffest am 04. Juni 2014


Die Intendantin des THEATER IM PALAIS Gabriele Streichhahn und der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit beim Berliner Hoffest 2014.

Der Berliner Kulturstaatssekretär Tim Renner und Pressechef am THEATER IM PALAIS Björn Nitzsche
Der neue Kulturstaatssekretär Tim Renner und der neue Pressechef am THEATER IM PALAIS Björn Nitzsche.

Berliner Hoffest
Interessante Begegnungen, gutes Essen und eine ausgelassene Stimmung: Das Berliner Hoffest war auch 2014 wieder ein besonderes Ereignis für Kultur, Wirtschaft und Politik.

 
 
Stefan Kleinert neuer Künstlerischer Leiter am THEATER IM PALAIS

Berlin, 30. Mai 2014 – Der Berliner Schauspieler, Sprecher und Regisseur Stefan Kleinert übernimmt die Künstlerische Leitung am THEATER IM PALAIS. Kleinert wirkte bereits als Schauspieler am Schauspielhaus Köln und Schauspielhaus Düsseldorf und war Theaterpädagoge am Schauspiel Frankfurt.

Stefan Kleinert

Am THEATER IM PALAIS gründete Stefan Kleinert vor acht Jahren das Jugendtheater JUST und entwickelte seither einen besonderen Inszenierungsstil für das in Berlin einzigartige Kammertheater im Palais am Festungsgraben – Unter den Linden.

Stefan Kleinert betont: "Das reizvolle am THEATER IM PALAIS ist, dass sich das Haus in seiner langen Tradition nie dem Zeitgeist verschlossen hat und immer wieder Mut zum Aufbruch zeigt. Der Zuschauer kann sich auf traditionelles Theater verlassen aber in der Auseinandersetzung mit dem JETZT und HEUTE."

Kleinert stellt die neue Spielzeit 2014/15 unter das Motto „Identitäten“ – unter anderem mit einer für das THEATER IM PALAIS erarbeiteten Fassung von Louis Stevensons „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“.

 

Neuer Referent für Presse und Kommunikation

Seit dem 01. Mai 2014 hat das Theater im Palais mit Björn Nitzsche einen neuen Referenten für Presse und Kommunikation. Janette Lieske hatte in den vorhergehenden fünf Jahren das renommierte Haus im Palais am Festungsgraben - mitten im alten Berlin ­ vertreten.

Björn Nitzsche

Björn Nitzsche war bisher als PR-und Medienberater tätig und führte zuletzt eine Gruppe von Online-Magazinen, unter anderem das Kunstmagazin Artparasites. Mit dem Personalwechsel unterstreicht das Theater im Palais den eigenen Anspruch der ständigen Erneuerung, vor dem Hintergrund der traditionellen Ausrichtung zwischen Kammertheater und Berliner Salonkultur.

Sie erreichen Björn Nitzsche wie gehabt unter der Nummer +49(0)30 204 534 54 und der
Adresse: presse@theater-im-palais.de.

 
Unsere Inszenierung DAILY SOUP ist für den MONICA BLEIBTREU PREIS 2014 der bundesweiten PRIVATTHEATERTAGE in der Kategorie Komödie nominiert.
Am 21. Juni zeigen wir diese Vorstellung in den HAMBURGER KAMMERSPIELEN vor einer 9-köpfigen Jury!

Das zwölftätige Festival läuft vom 14. – 29. Juni in Hamburg. Die Bekanntgabe der Gewinner findet bei einer festlichen Abschlussgala am 29. Juni 2014 statt.

„Daily Soup“ konkurriert in der Kategorie Komödie mit „Der Vorname“ vom Wolfgang Borchert Theater, Münster, „Achtung Deutsch!“ vom Contra-Kreis-Theater, Bonn und „Bestatten? Fröhlich.“ vom Kabarett academixer, Leipzig.

"Eine souveräne Theaterleistung. Den vier Schauspielern, die die ganze Verstrickung an Widersprüchlichkeiten und Antagonismen sowie verheimlichte, verschwiegene und verdrängte Verzweiflung spürbar machen, gebührt Respekt. Man verlässt das Theater mit einem lachenden und einem weinenden Auge.” (Die Jury)

WO Hamburger Kammerspiele
Wann 21 . June . 2014 // 19:00 Uhr

Weitere Infos unter www.privattheatertage.de

Drücken Sie die Daumen oder reisen Sie mit!
Infos erhalten Sie unter: service@theater-im-palais.de


Jenny Löffler, Monika Lennartz / Copyright: Christina Rank/span>

Die PRIVATTHEATERTAGE werden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. Sie sollen auf die Bereicherung der Theaterlandschaft durch die künstlerische Vielfalt der 280 deutschen Privatbühnen aufmerksam machen. Vom 14. bis 29. Juni 2014 werden zwölf nominierte Theaterstücke in Hamburg aufgeführt, aus denen eine unabhängige Festival-Jury die Gewinner des MONICA BLEIBTREU PREISES in den Kategorien (moderne) Klassiker, Komödie und (zeitgenössisches) Drama auswählt. Der undotierte Preis wird im Rahmen der feierlichen Abschlussgala am 29. Juni vergeben. Die Festivalbesucher haben zudem die Gelegenheit, eine Theaterproduktion mit dem Publikumspreis zu würdigen.
 
MontagsKultur auf ALEX tv
Die Geschäftsführerin der Freien Volksbühne Berlin, Alice Ströver, der Journalist Reinhard Wengierek, der Kulturredakteur der Berliner Morgenpost, Stefan Kirschner sowie der Überraschungsgast, die Direktorin des kleinen Theaters im Palais, Gabriele Streichhahn, diskutieren über Neues auf den Berliner Spielplänen.

 
Auszüge aus dem Gästebuch auf www.twotickets.de
rincewind schreibt am Mi. 19.03.14 um 07:41 Uhr zur Veranstaltung Der Froschkönig
Eine supertolle Veranstaltung! Das hat Lust auf mehr gemacht! Lustig und gur vorgetragenene Kleinkunst. Respekt vor der tollen Leistung des Jugendclubs. Empfehlung für Alle!

SandraBerlin schreibt am So. 16.03.14 um 16:06 Uhr zur Veranstaltung Lord Savils Verbrechen
Das Stück hielt was es versprach, eine Kriminalkomödie nach Oscar Wilde. Die Schauspieler waren grandios und die Klavierbegleitung sehr passend. Ein annehmener Abend mit leichter Kost in einem schönen Theater.

nati schreibt am Di. 11.03.14 um 12:58 Uhr zur Veranstaltung Jawoll, meine Herrn!
Wir waren zum 1. Mal im 'Theater im Palais und sind restlos begeistert. 'Gemütlicher kleiner Saal, nettes Bistro mit netter Bedienung und dann das Stück! !DiePianistin war hervorragend und die 3 Sänger standen dem nicht nach. Es war eine Reise durch die Filmgeschichte mit Liedern, die ich als Kind (Jahrgang 1945) zu Hause viel gehört habe. Eine schöne Erinnerung an eine glanzvolle Zeit. Sehr empfehlenswert.

Apfeltasche0 schreibt am Di. 25.02.14 um 17:07 Uhr zur Veranstaltung König Ödipus
Eine sehr unterhaltsame Nachdem es einige Minuten Zeit brauchte, sich in die gehobene Sprache von Sophokles einzuhören, stieg im Viertelstundentakt die Hochachtung für die Leistung der jungen Schauspieler. Ein spartanisches Bühnenbild, welches einem aber ermöglichte, sich auf die Texte zu konzentrieren, interessante musikalische Übergänge rundeten die Sache ab.

cheburaschka schreibt am Mo. 17.02.14 um 21:27 Uhr zur Veranstaltung
Der Sandmann nach E.T.A. Hoffmann
Hoffmann's Erzählung "Sandmann" wurde von jungen Schauspielern des Jugendclubs "Just" des Theaters im Palais gut umgesetzt. Es gab auch Abweichungen vom Original: so wurde hier auch der berühmte Sigmund Freund in die Handlung eingeführt.
 
Der neue Vorstand unseres Fördervereins stellt sich vor
Am 4. April 2014 fand die Mitgliederversammlung des Fördervereins THEATER IM PALAIS statt.
Dabei wurde ein neuer Vorstand gewählt.
Wir gratulieren Monika Helbig (Vorsitzende), Dieter Ernst (stellv. Vorsitzender), Michael Möhr (Schatzmeister), Christian Benecke (Beisitzer), Beate Valle (Geschäftsführerin).
Herzlichen Glückwunsch!


Dieter Ernst, Gabriele Streichhahn, Monika Helbig, Michael Möhr, Beate Valle
 
Die Probenarbeit zur Deutschen Erstaufführung hat begonnen!
Am Dienstag, den 21.01.14, fand die Konzeptionsprobe zur Deutschen Erstaufführung "DAILY SOUP" statt und hat damit den Probenprozess offiziell eingeläutet.
Renate-Louise Frost inszeniert eine Familiengeschichte des polnischen Erfolgsteams Amanita Muskaria. Premiere ist am 28. März 2014.

Hier schon ein paar erste Eindrücke:


Konzeptionsprobe mit dem gesamten Team.


Das Inszenierungsteam um Regisseurin Renate-Louise Frost (m.) und Ingrid Jebram (Ausstattung, l.) stellen das Bühnenbild vor.


Noch ist es ein Modell. Blick auf das konzipierte Bühnenbild.


Aller Anfang ist auch bei einer Fotoprobe schwer.


Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Familie der DAILY SOUP:
Gabriele Streichhahn, Monika Lennartz, Jenny Löffler und Carl Martin Spengler (v.l.n.r.).
 
Auszüge aus dem Gästebuch auf www.twotickets.de
heartbeat111schreibt am Mo. 04.11.13 um 12:53 Uhr zur Veranstaltung Sex and Crime im Reim
Es ist schon erstaunlich wie viele Balladen und vertonte Gedichte man aus der Schulzeit noch erkennt, wenn sie vorgetragen oder gesungen werden. Die Schauspieler haben uns mit Können und Humor einen unterhaltsamen Nachmittag geboten. Die Pianistin ist auch hervorragend gewesen. Wir hatten viel Spaß! Danke!!!

MCH743 schreibt am Fr. 01.11.13 um 17:03 Uhr zur Veranstaltung Der eingebildete Kranke
Das war wieder mal ein sehr netter Abend in dem kleinen Theater im Palais. Molieres "Der eingebildete Kranke" hatte ich schon vor sehr vielen Jahren in einem anderen Theater gesehen und deshalb war ich interessiert, wie diese Aufführung umgesetzt wird. - Sehr gut, kann ich nur sagen, die 4 Darsteller in den verschiedensten Rollen haben uns sehr gut gefallen.

Tschick schreibt am Mo. 28.10.13 um 22:30 Uhr zur Veranstaltung
Edward II. (von Christopher Marlowe)
Die jungen Schauspieler verkörpern großartig die bösartigen Höflinge, die aus den unterschiedlichsten Gründen den jungen Gaveston aus dem Weg haben wollen. Jeder von ihnen hat seine eigene Agenda. Die Figuren würden sich perfekt in jedes andere Zeitalter verpflanzen lassen, was sich in der Schlußszene noch einmal sehr schön zeigt, wenn der neu gekrönte Mortimer eine Antrittsrede in mehreren Sprachen an mehrere Völker hält. Der moderne Soundtrack passt sehr gut! Alles in allem ein schönes kleines Stück, mit sehr viel Elan und Spiellust vorgeführt!

famiosz schreibt am So. 20.10.13 um 19:25 Uhr zur Veranstaltung
Wegen Emil seine unanständ'ge Lust
Eine sehr unterhaltsame Darbietung! Maggy Domschke hat eine tolle Stimme und hat die Lieder von Claire Waldoff hervorragend und mit viel Humor vorgetragen. Uns hat es gefallen.

handballklaus schreibt am Di. 20.08.13 um 08:38 Uhr zur Veranstaltung
Der Sandmann nach E.T.A. Hoffmann
Den doch bekannten Stoff, schon mehrfach an anderen Spielstätten inszeniert, der nicht zu leichtesten zählt. wurde von der jungen Truppe gut dargestellt. Die sieben Männer und eine Frau spielten mit Leidenschaft und die Einfügung der Musik zwischen den Szenen empfand ich als wohltuende Auflockerung.
 
Zuschauerzusendung
Wir haben vorgestern Sex and Crime gesehen. Ein herrlicher Abend. Ein Riesenkompliment an die gesamte Truppe. Ein geistreicher, humoristischer Text. Eine hervorragende Darbietung und das musikalische Arrangement, einmalig. Wusste gar nicht, wie gut Frau Falkenau auch singen kann. Alles so vom Feinsten, dass ich es vielfach weiter empfehlen werde.

Vielen Dank für den schönen Abend und ganz herzliche Grüße, Wolfgang Stichel
(03.11.2013)
 
 
KREDITKARTENZAHLUNG AB SOFORT MÖGLICH
Liebe Besucher und Freunde unseres Theaters!
Wir freuen uns, Sie auf eine Erneuerung in unserem Ticketservice aufmerksam machen zu dürfen.
Ab sofort ist es möglich, Karten bei Ihrer Bestellung per Kreditkarte (Visa- oder Mastercard) zu bezahlen.
Wir hoffen, Ihnen dadurch ein weiteres, bequemes und sicheres Zahlungsverfahren anbieten zu können.

Mit Dank für Ihre Bestellungen und herzlichen Grüßen verbleibend
Götz Grabowski
BESUCHERSERVICE
 
DOPPELTES BÜHNENJUBILÄUM

Zum Auftakt der 23. Spielzeit feiert das THEATER IM PALAIS mit Barbara Abend und Ute Falkenau gleich zwei Jubilare.

Barbara Abend blickt auf 50 erfolgreiche Bühnenjahre zurück und resümiert: „Ich blicke mit Freude auf mein verspieltes Leben“.

Diverse Stationen ihrer Karriere waren Altenburg, Weimar, Erfurt, Schwerin, Bremen, Detmold und Helsinki als Dramaturgin, Regisseurin und Schauspieldozentin.
Mit der Gründung des THEATER IM PALAIS 1991 erfüllte sich Barbara Abends Wunsch nach einem eigenen und selbstbestimmten Theater, in dem es galt, die Phantasie zu verteidigen - und das bei bisher 114 Inszenierungen, für die sie als Künstlerische Leiterin verantwortlich zeichnet.

Herausragende Theaterereignisse waren ihre Bühnenadaptionen von Prosawerken: Theodor Fontanes „Effi Briest“, „Unwiederbringlich“ und „Unterm Birnbaum“, gefolgt von „Erzählungen Hoffmanns“ (1998) und David Kalischs „Einmalhundertausend Thaler“ (2000), der Trilogie KRIEG MACHT LEID mit Shakespeares „Macbeth“ (2003), einer eigenen Fassung von Lion Feuchtwangers „Jud Süß“ (2004) und Ferdinand Bruckners „Elisabeth von England“ (2011).

„Theater ist für mich Kommunikation. Jeden Abend Angebote machen, Angebote über das gegenwärtig Zuständliche hinaus. Im Rückspiegel sieht man die Welt totaler“, sagt Barbara Abend. Ihre Liebe zu Sprache und Literatur, ihre Faszination für geschichtliche und zwischenmenschliche Vorgänge, ihr Idealismus und vor allem ihre Hingabe ans Theater und an dessen wichtigsten Eckpfeiler, den Schauspieler, prägen die Identität des THEATER IM PALAIS bis heute.

Neben Barbara Abend feiert auch Musikerin Ute Falkenau in dieser Spielzeit ihr Bühnenjubiläum – das 30igste!

Bevor sie 1999 ans THEATER IM PALAIS wechselte, war sie - als Absolventin der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Klavier und Komposition - am Theater in Stralsund tätig, am Staatstheater Cottbus als Leiterin für Schauspielmusik und 6 Jahre als musikalische Leiterin am Maxim-Gorki- Theater engagiert. Innerhalb dieser Schaffensphase schuf sie für ca. 30 Inszenierungen die Kompositionen und arbeitete u.a. mit den Regisseuren Thomas Langhoff, Rolf Winkelgrund und Siegfried Höchst zusammen. Auch muss ihre Mitarbeit am Deutschen Theater Berlin und in der Baracke des DT unter Thomas Ostermeier genannt werden.

Am THEATER IM PALAIS kann sie, Dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Barbara Abend, das gesamte Spektrum eines gut ausgebildeten Musikers ausleben: neben dem Komponieren, Unterrichten, allabendlichen Spielen und dem Sich-Vertiefen in Klavierliteratur ist die Musik von Ute Falkenau keineswegs ein nur unterstützendes Element der Inszenierungen, sondern greift in die Stückhandlung ein, retardiert oder beschleunigt sie.

„Musik als wortlose Erzählung“, so Ute Falkenau, „transportiert Stimmungen und vermittelt Aussagen und gibt der Musik dadurch stets den Stellenwert, der sie dem gesprochenen Wort ebenbürtig macht.“

Wir gratulieren den beiden Jubilaren und wünschen weitere kreative Theaterjahre!
Berlin, im August 2013
 
Sie machen mit, schauen zu, sprechen darüber!

Auftakt zum Lehrertag ist ein thematischer Workshop zur Inszenierung mit interessanten Schauspielübungen und Improvisationen.
Dann, nach einer Pause, schauen Sie sich die Vorstellung an und im Anschluss sprechen wir über das GESEHENE und reflektieren das GESAMTE.

Termine:
24. Oktober DAS GEHEIMNIS DES DOKTOR TEMPLETON, Edgar Allen Poe
07. November KROLLS ETABLISSEMENT - EINE BERLINER LEGENDE
19. November ELISABETH VON ENGLAND

Beginn: 17:30 Uhr
Informationen und Anmeldung unter:
theaterpaedagogik@theater-im-palais.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 
Unterstützen Sie kostenlos das THEATER IM PALAIS!
Starten Sie Ihre Online-Einkäufe im Spenden-Shop des Theaters. Dort finden Sie über 1000 namhafte Portale wie amazon oder ebay, wofür der Theaterverein bei jedem Ihrer Einkäufe eine Rückvergütung erhält. Das Beste daran: Sie benötigen keine Registrierung und haben keine Mehrkosten im Vergleich zu einem direkten Kauf.
So einfach funktioniert es:
1. Gehen Sie auf die Internetseite des THEATERS IM PALAIS, www.theater-im-palais.de und klicken auf das B am rechten unteren Bildrand.
2. Starten Sie nun Ihre Einkäufe mit einem Klick auf das gewünschte Logo des Partnershops und folgen Sie den Anweisungen.
3. Nach Ihrem Einkauf, bei dem Sie keine Mehrkosten haben, erhält das Bildungsspenderportal dafür eine Gutschrift, die zu 100% an das Theater gespendet wird.
 
Auszüge aus dem Gästebuch auf www.twotickets.de
Ophelia_27schreibt am Sa. 13.04.13 14:04 zur Veranstaltung Traumbilder: Heinrich Heine:
Ein schöner literarischer Abend im gemütlichen Theater im Palais mit Texten von Heinrich Heine. Carl Martin Spengler gelang es, sowohl den jugendlichen Überschwang der Liebe als auch die Melancholie des Alters überzeugend darzustellen. Auch das Spöttische des großen Dichters blitzte immer wieder auf. Ute Falkenau begleitete wunderbar am Klavier mit passender Musik von Debussy. Sehr gelungenes Programm und empfehlenswert.

noloa schreibt am Mo. 18.03.13 13:50 zur Veranstaltung Der eingebildete Kranke:
tolles stück nach dem bekannten buch.der haupdarsteller war einfach klasse.und die anderen spielten teils mehrere rollen.zwar mit einfachen bühnenbild,aber sehr gut gemacht.viel zu schmunzeln.und volles haus im palais.

Ophelia_27 schreibt am So. 10.03.13 23:58 zur Veranstaltung
Das Geheimnis des Doktor Templeton
Interessantes Stück, spannende Inszenierung, aber keine leichte Kost. Das Stück beruht auf verschiedenen Erzählungen von Edgar Allan Poe. Man musste sich schon die ganze Zeit konzentrieren, um den Mono- und Dialogen folgen zu können. Aber sehr gute Darsteller und ein ansprechendes Bühnenbild entfalteten eine gerade hypnotische Wirkung. Nur das Ende ließ uns ein wenig ratlos zurück. Lohnt sich, ist aber kein Boulevardtheater.

Dietmar66 schreibt am Mo. 04.03.13 02:13 zur Veranstaltung
Prügelstock und Flöte - ein Mensch wird preußischer König
Das Programm aus Briefen, Tagebüchern, Berichten, Akten und Vertonungen von Gedichten Friedrich II. bringt dem Zuschauer "Frederic le philosoph" und "Friedrich den Großen" nahe – und zwar so ernst und so heiter, wie das Thema es erlaubt. Und muss auch sagen,der Veranstaltungsort ist ebenfalls immer einen Besuch wert
 
Passend zur Inszenierung "Krolls Etablissement - eine Berliner Legende"
Der Film Die Berliner Kroll Oper. Die Deutsche Mitte von Jörg Moser-Metius kann ab sofort an unserer Abendkasse oder im Besucherservice für 10,00 € erworben werden.
Freuen Sie sich auf ein beeindruckendes Dokument über einen der geschichtsträchtigsten Orte der deutschen Geschichte.
 
Intendantin Gabriele Streichhahn und Marcus Dippe, verantwortlich für Marketing und Events, reisten vom 25.-26. Februar 2013 nach Brüssel, um dort das alljährliche Gastspiel vorzubereiten und neue Veranstaltungspartner zur Unterstützung zu gewinnen.
 
Auszüge aus dem Gästebuch auf www.twotickets.de
Ronja schreibt am Mi. 16.01.13 15:39 zur Veranstaltung Die Reise nach Buenos Aires:
Das Thema Altern und Verlust des Gedächtnisses war von Monika Lennartz sehr beeindruckend dargestellt. Diesen Monolog eine gute Stunde durchzuhalten und die Zuhörer bis zur letzten Minute "zu fesseln" ist schon eine tolle schauspielerische Leistung.

mingalaba schreibt am So. 09.12.12 11:59 zur Veranstaltung Der Weihnachtsbazillus:
Die Lesung zum Weihnachtsbazillus hat uns einen Raum geschaffen, um in der Vorweihnachtshektik ein wenig zur Ruhe zu kommen und die weihnachtlichen Gedanken und auch Erinnerungen zuzulassen. In Verbindung mit der musikalischen Begleitung war es einfach stimmungsvoll. Vielen Dank dafür.

Marzipanschwein schreibt am So. 18.11.12 13:47 zur Veranstaltung Ein Mann will nach oben:
Ein Mann will also nach oben. So ein richtiges Stehaufmännchen ist er. Dass dabei die Freunde auf der Strecke bleiben... geschenkt. Während der Lesung kamen immer wieder Erinnerungsfetzen hoch, Ursula Monn als Rieke... lange her. Ein wunderbarer Leseabend, ein Autor (Hans Fallada), denn man auch mal selber wieder mit ins Bett nehmen sollte, eine Einladung für die richtige Jahreszeit. 900 Seiten auf 2 Stunden verkürzt, ein Mann eine Frau und ein Klavier (natürlich mit Pianistin), kurz ein wunderbarer gelungener Abend. Vielen Dank!
 
THEATER IM PALAIS zu Gast im Maritim Hotel Timmendorfer Strand.
Kurz vor dem Jahreswechsel, am 28.12.12, erfreute das Künstler-Team mit einer musikalischen Revue zu Ehren Werner Richard Heymanns das Hotelpublikum.
 
Kritik auf www.qiez.de zu unserem Weihnachtsprogramm
"Mit dem weihnachtlichen Stück "Lichter, Lieder, Pfefferkuchen" stimmt das Theater im Palais seine Besucher auf die kommenden Adventswochen ein. QIEZ.de war bei der Premiere am 1. Dezember dabei.
(...) Vor allem die schauspielerische Leistung der Protagonisten, die fast ohne zusätzliche Requisiten agieren, macht den Abend zu einem unterhaltsamen Erlebnis. Doch auch die zahlreichen Weihnachtsmelodien und -lieder, die von der am Klavier agierenden Falkenau mit dem richtigen Gespür für Stimmung und Timing vorgetragen werden, tragen merklich zur Steigerung der Weihnachtsvorfreude im Publikum bei. Gegen Ende des Stückes hebt schließlich sogar die ein oder andere Stimme zum Mitsingen an.
Plätzchen, ein köstlicher Pausen-Punsch, leckeres Stollenkonfekt und eine herzlich-familiäre Atmosphäre sorgen darüber hinaus dafür, dass die Besucher das kleine Theater im Palais bereits an diesem ersten Dezemberabend in bester Weihnachtsstimmung verlassen."
 
THEATER IM PALAIS kooperierte im Rahmen der Berliner Bühnenwochen auch in diesem Jahr wieder mit Berlin Partner, um den Neuberlinern und den Berlin-Partner-Unternehmen einen Einblick in die Vielfalt des kulturellen Angebots der Hauptstadt zu geben.
Am 21. November begegneten sich bei der Inszenierung „Das Geheimnis des Doktor Templeton“ „alte“ und „neue“ Berliner zum Austausch.
Rolf Seliger (Geschäftsbereichsleiter Unternehmensservice II) schrieb: „Es war uns eine große Freude, dass Herr Dippe sich so viel Zeit für die Einführung und die Gespräche genommen hat. Gern möchten wir Ihnen auch für die guten Plätze danken, die Sie unseren Gästen zur Verfügung gestellt haben. So konnten die Anwesenden die Vorstellung in vollen Zügen genießen und einen unvergesslichen Abend erleben. Unser Dank gilt Ihrem gesamten Team für die perfekte Organisation des Abends.“
 
Traditionell gastierte das THEATER IM PALAIS auch in diesem Jahr wieder im Seglerhaus Wannsee und brachte mit der Lesung „Kästner für Erwachsene“ am 9. November den Theater-Charme in den zweitältesten Seglerverein Deutschlands.
 
Jedes Jahr spielt unser Ensemble im Oktober in der Berliner Vertretung in Brüssel. So auch 2012. Neben den Lesungen „Bahnwärter Thiel“ und „Ein Mann will nach oben“ stellten Gabriele Streichhahn, Ute Falkenau und Carl Martin Spengler abermals ihre Spielfreude beim „ollen Fontane“ - Nicht für Bibber und Klimbim - unter Beweis.
Unser herzlichster Dank gilt der Staatssekretärin und EU-Beauftragten des Landes Berlin
Frau Dunger-Löper und Herrn Doktor Löwe.
 

Großer Abend in Eberswalde anlässlich des Friedrich-Jahres! Mit Auszügen aus der Inszenierung „Prügelstock und Flöte“ wurden am 16. Oktober 2012 über 160 Gäste begeistert.
 
"100 Jahre Deutsche Sportmedizin"
Im Estrel Convention Center umrahmte das Künstlerteam um Gabriele Streichhahn, Ute Falkenau, Jens-Uwe Bogadtke und Carl Martin Spengler am 05. Oktober mit dem musikalischen Programm „Berlin – Und wir mittendrin!“ den Jubiläumskongress.
 
Die Tadschikische Teestube, die in vielen Reiseführern angepriesen und doch noch immer bei vielen Berlinern als Geheimtipp gehandelt wird, schloss im April 2012 seine weißen Flügeltüren im oberen Geschoss des Palais am Festungsgraben.

 
 
 
 
  KONTAKT EMAIL KARTEN IMPRESSUM FACEBOOK TWITTER YOUTUBE BILDUNGSSPENDER