Georg Kreisler. Leben und Lieder

arend kästner

Ich fühl mich nicht zu Hause

Nichtarische Arien, Lieder zum Fürchten

Georg Kreisler

Die Süddeutsche Zeitung beschreibt Georg Kreisler als „einen scharfzüngigen, aber zutiefst menschlichen Melancholiker, der seine
Empfindsamkeit auf so wunderbar bösartige Weise in bizarre Poesie verwandeln kann.“

Elisabeth Arend

geht mit den Liedern von Georg Kreisler durch seine Biographie. Seine Lebensgeschichte ist die eines großen musikalischen Talents in einer langen Karriere – sie ist aber auch die Lebensgeschichte eines europäischen Juden, seiner Flucht vor den Nazis und seiner Suche nach einer Heimat.“

Dr. Gottfried Eberle

ist stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Schostakowitsch-Gesellschaft und des Vereins
„musica reanimata“, der sich für NS-verfolgte Komponisten einsetzt. Seit vielen Jahren entfaltet er eine rege Konzerttätigkeit, insbesondere als Liedbegleiter. Vornehmlich interessieren ihn literarisch-musikalische Programme.

Vorstellung

* Wir werden Sie rechtzeitig über neue Termine informieren.

"Leben und Lieder"

von Georg Kreisler

mit Elisabeth Arend und
Gottfried Eberle (p)