Heinrich von Kleist.  MICHAEL KOHLHAAS
von Mathias Mertens

Ich mag in einem Land, in welchem man mich, in meinen Rechten, nicht schützen will, nicht bleiben. Wer wollte diesem Satz widersprechen? Kohlhaas sagt ihn, nachdem er seinen Rechtsstreit schon Monate vergeblich geführt hat. Jetzt gibt er alles auf, was sein bisheriges Leben ausmachte, und greift zur Selbstjustiz. Mit einem Haufen Knechte zieht er durch die Lande und verbreitet Feuer und Schrecken ... und sucht doch eigentlich nur Frieden und Gerechtigkeit!

Kohlhase, oh ja, es hat ihn wirklich gegeben. Kohlhasenbrück, ein Flecken neben einer kleinen Brücke erinnert an ihn. Sie verbindet heute den Südwesten Berlins mit Steinstücken und Babelsberg. Jene Figur regte Heinrich von Kleist zu seiner berühmtesten Novelle an. Durch ihn wurde Michael Kohlhaas zum Sinnbild eines Menschen, der um sein Recht kämpft. Der erfolgreiche Geschäftsmann und treusorgende Familienvater wandelt sich zum entsetzlichsten Mann seiner Zeit, weil er Vetternwirtschaft und Korruption nicht ertragen kann und will. Sein Gerechtigkeitssinn war wie eine Goldwaage ... deren Zeiger dann ungeahnt ausschlug!

Mathias Mertens:

LIEBE UND KRIEG
Das Theater im Palais kenne ich von Anfang an. Lange Zeit als zuschauender Kollege im Publikum; später, für wenige Male, als gastierender Kollege auf der Bühne.
Schon immer hat sich das Theater im Palais der klassischen Literatur verbunden gezeigt. Viele künstlerische Handschriften haben an diesem beeindruckenden Katalog mitgeschrieben. Als das Theater im Palais mich fragte, ob ich Kleists "Kohlhaas" bei ihnen auf die Bühne bringen würde, habe ich nicht gezögert. Kleist, Lenz, Büchner: die Outlaws der deutschen Philologie.
Kleist schreibt über Liebe und Gewalt, Küsse und Krieg. Aus diesen Ecken blickt er auf die Welt in einer Diktion, die man bezwingen muss wie ein Gebirge - barfuß.
Das Theater im Palais bietet den Pfad, auf dem man sich den klassischen Stoffen und ihrem Spannungsfeld von Historizität und Aktualität nähern kann - der Autor selbst bleibt das Abenteuer.

Vorstellungen

02.11.2018, 19.30 Uhr
03.11.2018, 19.30 Uhr

25.01.2019, 19.30 Uhr
26.01.2019, 19.30 Uhr

 

Uraufführung
Heinrich von Kleist. MICHAEL KOHLHAAS

von Mathias Mertens für das THEATER IM PALAIS

Inszenierung: Mathias Mertens
Dramaturgie: Ilse Nickel
Mitarbeit Kostüm: Laura Burkhardt
Maske: Claudia Rönsch
Regieassistenz: Jasmine Eggert
Choreografie: Annett Scholwin
Souffleuse: Jana Schmidt

Technische Leitung: Frank Bihra
Technische Assistenz: Marcel Schadock

Es spielen:
Gundula Köster
Jens-Uwe Bogadtke
Carl Martin Spengler

Vorstellungsdauer: ca. 2,5 Stunden | Pause nach 25 Min.