Unter dem Motto #helfernhelfen vergibt das Berliner THEATER IM PALAIS auch in der Spielzeit 16/17 weiterhin Karten an Berliner Flüchtlingshelfer. Freiwillige, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und des Lageso können bis auf Weiteres ausgewählte Veranstaltungen des Theaters besuchen.

Mit der Aktion reagiert das Theater auf die enormen Leistungen all jener, die seit Monaten den zu tausenden in Berlin eintreffenden Menschen helfen. „Uns war schnell klar, dass wir den Flüchtlingen am besten helfen können, indem wir den Helfern helfen neue Kraft zu schöpfen“ – erklärt die Intendantin des Theater im Palais, Gabriele Streichhahn und ergänzt: „Und natürlich ist jeder eingeladen in Begleitung zu kommen. Schließlich werden die vielen Überstunden und durchgearbeiteten Wochenenden der Helfer von deren Familien und Freunden mitgetragen“.

Wie können wir teilnehmen?

  • In der Regel senden uns die Institutionen die Namen der Helfer an helfernhelfen@theater-im-palais.de – es gibt aber auch eine Liste (PDF hier laden), die Sie auslegen und an uns zurücksenden können.
  • Ihre Mitarbeiter können dann in unserem Spielplan (www.theater-im-palais.de/spielplan) Programme auswählen und frühestens drei Tage vor der Veranstaltung bei unserem Besucherservice (030-2010693) nach freien Kontingenten fragen.
  • Pro Person vergeben wir 2 Freikarten für einen erholsamen Abend mit Partnern oder Freunden.

Ist die Aktion zeitlich befristet?

  • Die Aktion wurde in der Spielzeit 2015/16 ins Leben gerufen und besteht weiter.

Wir haben sehr viele Mitarbeiter - können wir alle anmelden?

  • Ja. Die Aktion richtet sich an alle Berliner Flüchtlingshelfer.

Wie kann ich die Aktion unterstützen?

  • Berliner Kultureinrichtungen sind herzlich eingeladen der Aktion beizutreten.
  • Erzählen Sie anderen Menschen von diesem Angebot.
  • Spenden Sie für die Umsetzung dieses Projektes.

Projektkoordination: Genia Börner-Hoffmann, Leitung Development, helfernhelfen@theater-im-palais.de, 030 – 204 534 54

 


"Eine wunderbare Aktion - Helfern helfen!" Ursula Nix - Koordinatorin - weltweit - Asyl in der Kirche e. V

  • Weltweit ist die Freiwilligenorganisation von Asyl in der Kirche e.V., existiert seit fünf Jahren, gibt derzeit in sieben verschiedenen Flüchtlingsheimen Deutschunterricht, berät und unterstützt Flüchtlinge bei Behördengängen, sucht Job- und Ausbildungsmöglichkeiten, Wohnungen, entwickelt Fortbildungsmöglichkeiten für die eigenen Ehrenamtlichen, besucht Veranstaltungen und ist mit verschiedenen Organisationen der Flüchtlingshilfe vernetzt. Zur Zeit bereiten wir neue Deutschkursangebote für die Flüchtlingskirche in Kreuzberg vor.

"Mit Ihrer Aktion treffen Sie genau den Nerv der Zeit. Viele Helfer sind erschöpft - wir brauchen Unterstützung und Ihre Aktion hilft uns, motiviert zu bleiben." Caroline Sturm  - Wilhemstadt Hilft

  • Wir sind in einer sehr großen Unterkunft in der Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne in Spandau mit derzeit ca. 1.100 untergebrachten Flüchtlingen. Unsere Helferzahlen bewegen sich zwischen 50 und 70 Helfern in den Bereichen Kleiderkammer, Deutschunterricht, Dolmetscher, Medizin, Veranstaltungen, Orga, etc.

"Die Arbeit mit traumatisierten Kindern ist sehr anspruchsvoll und kraftzehrend." Renate Awanda - TIK e.V.

  • TIK e. V. ist ein kleiner Verein, der seit über 20 Jahren überwiegend ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg arbeitet. Unsere Ehrenamtlichen bieten Kurse von Backen, Kochen, Musikinstrumente erlernen, Schach und Basteln. Aber darüber hinaus geben wir auch Deutschunterricht für jugendliche Flüchtlinge, die noch nicht zur Schule gehen, weil sie noch keinen Platz in der Schule haben, noch nicht registriert sind oder in einem schwebenden Verfahren. Sie wohnen in Heimen und meist sind sie allein nach Deutschland gekommen. Viele kommen aus Afghanistan oder aus Syrien. Bis zu 26 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren lernen Deutsch.

    Im Oktober hatten wir dazu noch Theater angeboten, jetzt im November Kunst. Vormittags ist das Deutsch-Lernen Programm und am Nachmittag die Kunst. Die Jugendlichen verarbeiten mit dem Zeichnen ihre Erlebnisse, sie entscheiden selbst, was sie malen und es entstehen die unterschiedlichsten Bilder. Manche sehen wirklich nur das Schöne, bei anderen sind die traumatischen Erlebnisse des Krieges in der Heimat und auf der Flucht deutlich zu spüren. Zusätzlich unterstützen wir noch die Willkommensklassen in der Askanischen Oberschule, dort bieten wir Hausaufgabenhilfen an. Einen täglichen Deutschkurs führen wir im Wohnheim für jugendliche Flüchtlinge in der Großbeerenstraße durch.
    (Titelfoto: TIK e.V.)

"Unsere ehrenamtlichen MentorInnen engagieren sich mit viel Zeit und Herzblut, um den geflüchteten Kindern und Jugendlichen immer wieder eine Auszeit vom Alltag zu ermöglichen. Umso wichtiger ist es, dass sie auch selbst immer wieder eine nehmen können und sich z.B. bei einem schönen Theaterbesuch erholen. Danke! " Sonja Maichl - Fremde Freunde

  • Das Projekt FremdeFreunde wurde gegründet, um Vorurteile abzubauen. Es geht uns um interkulturelle Verständigung, Willkommenskultur, respektvolles Miteinander und Toleranz. Wir bieten jungen Flüchtlingen – zunächst in Berlin-Mitte – die Möglichkeit, zusammen mit einer Mentorin oder einem Mentor die Stadt zu erkunden, die gegenseitigen Lebenswelten kennen zu lernen, Sport zu treiben, am kulturellen Leben teilzunehmen oder einfach nur miteinander zu reden. Das Projekt wird von der Aktion Mensch gefördert.

"Vielen Dank für Ihre sehr schöne Unterstützung, denn ohne die Mitarbeit vieler Menschen wird alles viel schwieriger, und wir freuen uns sehr, dass Sie diese Arbeit anerkennen, und über die Möglichkeit etwas an die Helfern weiterzugeben." Amanda Behning - Berliner Stadtmission/ Flüchtlingszentrum Mertenstrasse

  • Das Flüchtlingszentrum Mertensstrasse wird von der Berliner Stadtmission betrieben. Die Arbeit der Berliner Stadtmission ist in besonderer Weise hervorzuheben, da eine gezielte Qualifikation der Hilfenehmenden erfolgt, um beispielsweise Übersetzer für die Arbeit mit weiteren Flüchtlingen auszubilden. Somit wird den Empfängern von Hilfeleistungen eine wirkungsvolle Möglichkeit gegeben, sich im laufenden Hilfsprozess zu engagieren.

Helfer auf unserer Besucherliste:

Sie helfen Flüchtlingen und sind noch nicht auf der Liste? Melden Sie sich gleich bei uns an und besuchen Sie unser Theater mit einer Begleitung. Wir laden Sie ein!

Kartenservice:

030 - 20 10 693

Kontakt für Institutionen:

Leitung Development
Genia Börner-Hoffmann
THEATER IM PALAIS
helfernhelfen[at]theater-im-palais.de
030 – 204 534 54

Unterstützen Sie uns!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie Theaterbesuche für Berliner Flüchtlingshelfer.

Sie erhalten selbstverständlich auf Wunsch eine absetzbare Spendenquittung.

THEATER IM PALAIS
Bankverbindung: Berliner Volksbank e. G.
Konto: 72 72 18 00 02
Bankleitzahl: 100 900 00
IBAN : DE89 1009 0000 7272 1800 02
BIC: BEVODEBB

Theaterverein Am Festungsgraben e.V. - Am Festungsgraben 1 - 10117 Berlin
Amtsgericht Berlin – Charlottenburg VR 17595 NZ USt-IdNr.: DE190874953
Gem. Bescheid des FA für Körperschaften I vom 07.10.13 St.Nr. 27/647/55691 als gemeinnützig anerkannt.

TIK e.V. - Zeichnung eines syrischen Flüchtlingskindes

Der TIK e.V. arbeitet u.a. mit traumatisierten Kindern.
Abbildung: Zeichnung eines syrischen Flüchtlingskindes