Das Theater im Palais

palais

DIE GESCHICHTE DES PALAIS

Das Palais am Festungsgraben wurde 1753 als Donnersches Palais zur privaten Nutzung gebaut. 1787 zog die preußische Finanzbehörde unter der Leitung des Freiherrn von und zum Stein in das Haus ein.

Als einziges Palais Unter den Linden unzerstört, fanden hier bereits 1945 die ersten Konzert- und Theaterveranstaltungen nach dem Krieg statt. Zwischen 1950 bis 1990 war es das zentrale Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft.

Seit 1991 ist das Gebäude Gründungs- und Spielort des THEATER IM PALAIS.
Laut Aussage des Senats wird die Bühne auch stets ein Ort für die Darstellende Kunst bleiben!

BERLINER GESCHICHTEN

Seit der Gründung 1991 hat sich das THEATER IM PALAIS als eine bei Berliner und Berlinbesuchern beliebte Spielstätte erwiesen. Das Haus fühlt sich Berlin – als einer Stadt im stetigen Wandel – besonders verpflichtet. Aus dieser Verbundenheit entstand die einzigartige Reihe BERLINER GESCHICHTEN: Die Geschichte der Metropole Berlin und die Geschichten der Menschen in einer immer weiter wachsenden Stadt.

DAS THEATER VON 1991 BIS HEUTE

Im Rahmen einer Ausstellung im Europäischen Parlament in Brüssel haben wir 2018 unsere Geschichte und Entstehung unter dem Titel "MITTENDRIN - Mut, Talent und Chance" dokumentiert. Zehn Tafeln dieser Präsentation hängen nun in der Nähe des Foyers in unserem Theater. Die permanente Ausstellung kann jederzeit besucht werden.