Ralph Benatzky -
Viel mehr als nur das "Weiße Rößl"

Lieder, Selbstzeugnisse und Melodien

Jeder kennt das „Weiße Rößl“. Aber wer kennt Ralph Benatzky?

Seit der Premiere 1930 in Berlin belegt das „Weiße Rößl“ einen Spitzenplatz auf Theaterspielplänen, ist ein beispielloser Exportschlager, wird mehrfach verfilmt und  flimmert bis heute über unsere Fernsehbildschirme. Doch der Name des Komponisten geriet zunehmend in den Hintergrund. Ralph Benatzky gilt als „einer der bekanntesten Unbekannten der leichten Muse“ und hat doch viel mehr zu erzählen als die Geschichte einer vollbusig-resoluten Wirtin am See. Er war schlichtweg ein Multitalent und bewies sich auf vielen Gebieten – als Komponist, Librettist, Lyriker, Romancier, Drehbuchautor und Übersetzer. Er schreibt Lieder und Chansons fürs Kabarett, komponiert Operetten, wendet sich nach 1918 der Revue zu und bringt mit Eric Charell einen Knaller nach dem anderen auf die Berliner Bühnen. Mit „Meine Schwester und ich“ wird er zu einem Pionier des  Musicals. Und nicht zuletzt mit seinem Chanson „Ich steh’ im Regen“ avanciert Zarah Leander zu einer Ikone der Ufa. Mit Liedern und Texten erinnern Cora Chilcott und Hartmut Behrsing an den zu Unrecht fast vergessenen Künstler Ralph Benatzky.

 

Cora Chilcott
 
geboren in Leipzig;
Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg;
zusätzlich Gesangsausbildung Klassik und Jazz;
Meisterkurs im Fach Chanson bei Gisela May;
als Schauspielerin in Senftenberg, Potsdam, Berlin;
Erarbeitung von Solo-Programmen – Erlkönigs Tochter, Georg Büchners LENZ, SCHILLER Monologe und Balladen, MARLENE Die leidenschaftliche Diva;
Gastspiele in Krakau, Riga, Lissabon, Stockholm,Oslo, Bologna, Verona, Sarajevo.
 
Hartmut Behrsing

Studium Posaune, Klavier und Dirigieren an der Hochschule für Musik  „Hanns Eisler“ Berlin;
Soloposaunist im Orchester der Komischen Oper Berlin von 1962-2006;
daneben Posaunist und Pianist in verschiedenen Jazzformationen und Teilnahme an internationalen Jazz-Festivals;
Leiter der Konzertreihe „Jazz im Frack“ in der Komischen Oper Berlin (1986-2006);
seit 1972 Komponist für zahlreiche Fernsehfilme, u.a. für die Reihe „Polizeiruf 110“ – dafür auch die Standard Titelmusik;
weitere Kompositionen für Kammermusik, Ballett, Chor, Stücke für Posaune solo mit Orchester;
Opern-und Musical-Bearbeitungen;
Musik für Märchen-Schallplatten;
Bühnenmusik zu zahlreichen Theaterinszenierungen;
Komposition von Liedern und Chansons.

Vorstellung

29.08.2019, 19.30 Uhr

21.11.2019, 19.30 Uhr

Ralph Benatzky -
Viel mehr als nur das "Weiße Rößl"

Lieder, Selbstzeugnisse und Melodien

Buch und Leitung:
Renate-Louise Frost

Lesung & Gesang:
Cora Chilcott

Klavier & Posaune und Gesang:
Hartmut Behrsing