01.10.
Donnerstag
19.30

02.10.
Freitag
19.30

DIE BIRNEN VON RIBBECK
nach der Erzählung von Friedrich Christian Delius
Szenische Lesung mit Gabriele Streichhahn,
Jens-Uwe Bogadtke und Carl Martin Spengler
Regie: Annette Klare

Die Birnen von Ribbeck? Nein, die Birnbäume von Ribbeck! Der durch Fontane berühmte ging schon 1911 ein. Sein harmloser Nachfolger endete als Opfer des 2. Weltkrieges. Der dritte wurde subversiv gepflanzt. Und nun - kurz nach dem Fall der Mauer - der vierte Birnbaum! Eine Gruppe Westberliner hat sich auf den Weg gemacht, um ihn zu pflanzen ... Verzwickt sind die Beziehungen zwischen Bäumen, Birnen, dem Geschlecht der Ribbecks, Geschichte, Gegenwart - und den Nachbarn, die einander neu begegnen.
01.10. | Tickets
02.10. | Tickets

04.10.
Sonntag
16.00

GEORG KREISLER:
Unheilbar gesund

Buch und Regie: Barbara Abend 
Spengler | Falkenau (p)

Georg Kreisler war ein Genie, ein literarisch–musikalisches Genie, das es so wahrscheinlich nie wieder geben wird. 
Was er schrieb und komponierte, war kein Kabarett, es waren schon gar nicht Chansons. Es war so viel mehr als Lyrik und Literatur. Es gibt keinen Begriff dafür, außer vielleicht den Titel einer seiner Schallplatten: Kreisleriana.
Tickets

07.10.
Mittwoch
19.30

RINGELNATZ. ANDERS.
Abend | Falkenau (p) || Köster | Spengler

Als Ringelnatz sich tatsächlich für eine Stadt entscheidet, ist es Berlin: Dort lebt er, weil er „frischere Luft zu atmen hofft“. Er hört ein Staubkorn lachen und hört die Klage eines Pflastersteins, getreten zu werden, die ungehört bleibt. Überall ist Wunderland. Überall ist Leben.
Tickets

08.10.
Donnerstag
19.30

DIE BIRNEN VON RIBBECK
nach der Erzählung von Friedrich Christian Delius
Szenische Lesung mit Gabriele Streichhahn,
Jens-Uwe Bogadtke und Carl Martin Spengler
Regie: Annette Klare

Die Birnen von Ribbeck? Nein, die Birnbäume von Ribbeck! Der durch Fontane berühmte ging schon 1911 ein. Sein harmloser Nachfolger endete als Opfer des 2. Weltkrieges. Der dritte wurde subversiv gepflanzt. Und nun - kurz nach dem Fall der Mauer - der vierte Birnbaum! Eine Gruppe Westberliner hat sich auf den Weg gemacht, um ihn zu pflanzen ... Verzwickt sind die Beziehungen zwischen Bäumen, Birnen, dem Geschlecht der Ribbecks, Geschichte, Gegenwart - und den Nachbarn, die einander neu begegnen.
Tickets

09.10.
Freitag
19.30

GASTSPIELPREMIERE | URAUFFÜHRUNG 
EIN SOMMERNACHTSTRAUM 
Heinrich Heines ATTA TROLL
mit Georg Stephan
Idee und Produktion: Georg Stephan
Wissenschaftliche Beratung: 
Heinrich-Heine-Institut
Präsentiert von der Jüdischen Gemeinde  zu Berlin. 
Mit besonderem Dank an Barbara Abend.

Willkommen in der dunklen Zauberwelt - die eintreten, verschlägt es in die Pyrenäen.  Zwischen Hexenhaus und Bärenhöhle liegt das Abenteuer begraben. Held des Stückes: Atta Troll, ein Bär, ein Revolutionär; er klagt an, will Rache, für die Natur, ja: für die Würde aller Lebewesen - "Ohne Unterschied des Glaubens/ Und des Fells und des Geruches"
Tickets

10.10.
Samstag
19.30

Kästner

KÄSTNER. DAS GLÜCK IST KEINE DAUERWURST 
Abend | Falkenau (p) || Streichhahn | Spengler

Originales und Originelles. Kästners Texte passen erstaunlich zu aktuellen Gedanken zur Zeit, sodass wir uns fragen, ob diese erst heute oder doch gestern formuliert wurden – von ihm, dem großen Berliner Geschichtenerzähler.
Tickets

11.10.
Sonntag
16.00

Otto Reutter

BERLINER GESCHICHTEN
OTTO REUTTER. UND SO KOMM‘N WIR AUS DER FREUDE GAR NICHT RAUS 
Abend | Falkenau (p) || Spengler

In den „Goldenen Zwanzigern“ sang Otto Reutter von Alltagsgeschichten, von kleinen Übeln und großen Dummheiten, er sang vor allem den Menschen aus dem Herzen. Sie liebten ihn dafür und für seinen Mut zum Galgenhumor. Und dafür lieben wir ihn noch heute.
Tickets

14.10.
Mittwoch
19.30

FONTANE: ALLES UNSINN!
DIE FRAGE BLEIBT!

Buch und Regie: Annette Klare
Streichhahn | Bogadtke | Spengler | Falkenau (p)

Erleben Sie Fontanes spitze Feder,  die auch zu seinem 200. Geburtstag noch witzig und aktuell ist. Genießen Sie mit Vergnügen die bitterböse knarzige Abrechnung Fontanes mit dem "Unsinn" des Alltags.
Tickets

16.10.
Freitag
19.30

17.10.
Samstag
19.30

GASTSPIEL 
Selten kommt was Bessres - 
The Sound of Shakespeare 

Mit Nastassja Nass (voc), Akiro Ando (kb) und Oliver Lepinat (p)
Durch den Abend führt Gundula Köster

Nastassja Nass singt von Jazzpianist Oliver Lepinat vertonte Sonette des großen Dramatikers. Seine Lyrik gibt den Ton an. Akiro Ando unterstützt am Kontrabass und Gundula Köster rundet das musikalische Geschehen aus Jazz, Rhythm & Blues und Latinklängen hintergründig und textsicher ab.
16.10. | Tickets
17.10. | Dieser Vorstellungstermin muss leider entfallen.

18.10.
Sonntag
15.00

Stadtspaziergang und Vorstellung
ZU FUSS MIT HEINRICH HEINE
Abend | Falkenau (p) ||  Spengler
Führung: Dieter Kirchhof

Einstündige Vorstellung "Heinrich Heine: Traumbilder" mit Carl Martin Spengler und Ute Falkenau am Klavier. Im Anschluss Stadtspaziergang mit Dieter Kirchhof auf den Spuren Heinrich Heines.
Tickets | AUSVERKAUFT

21.10.
Mittwoch
19.30

BERLINER GESCHICHTEN
Alfred Henschke genannt KLABUND
ICK BAUMLE MIT DE BEENE

Lieder und Texte
Streichhahn | Spengler | Falkenau (p)

Wieder eine Entdeckung in unserer Reihe BERLINER GESCHICHTEN! Geboren 1890 in Crossen an der Oder, gestorben 1928 schrieb sich Alfred Henschke - genannt KLABUND - in seiner Zeit in die erste Reihe deutscher Literaten.
Freunde waren Frank Wedekind und Gottfried Benn, Brecht nahm Klabunds "Kreidekreis" zur Vorlage seiner Interpretation, mit Bloch und Hesse war er bekannt.
Das Kabarett "Schall und Rauch" wurde eine künstlerische Heimat.
Tickets

22.10.
Donnerstag
19.30

GEORG KREISLER:
Unheilbar gesund

Buch und Regie: Barbara Abend 
Spengler | Falkenau (p)

Georg Kreisler war ein Genie, ein literarisch–musikalisches Genie, das es so wahrscheinlich nie wieder geben wird. 
Was er schrieb und komponierte, war kein Kabarett, es waren schon gar nicht Chansons. Es war so viel mehr als Lyrik und Literatur. Es gibt keinen Begriff dafür, außer vielleicht den Titel einer seiner Schallplatten: Kreisleriana.
Tickets - AUSVERKAUFT

23.10.
Freitag
19.30

24.10.
Samstag
19.30

BERLINER GESCHICHTEN
STIMMT'S ODER HAB ICK RECHT?

Ein Streifzug durch Groß-Berlin
mit Walter Benjamin

Mitarbeit: Ilse Nickel
Mit Gundula Köster, Gabriele Streichhahn
und Ute Falkenau (p)

Zunächst war der Tiergarten sein Abenteuerspielplatz.  Dann erlebte Walter Benjamin, wie aus vielen kleinen Ortschaften Groß-Berlin zusammenwuchs. Der sonst so scharfzüngige Intellektuelle beobachtete liebevoll die Stadt und ihre Bewohner: Berliner, denen mit Humor und Schlagfertigkeit das Herz auf der Zunge liegt.
23.10. | Premiere | Tickets
24.10. | Tickets

 

 

25.10.
Sonntag
16.00

28.10.
Mittwoch
18.00

Otto Reutter

BERLINER GESCHICHTEN
OTTO REUTTER. UND SO KOMM‘N WIR AUS DER FREUDE GAR NICHT RAUS 
Abend | Falkenau (p) || Spengler

In den „Goldenen Zwanzigern“ sang Otto Reutter von Alltagsgeschichten, von kleinen Übeln und großen Dummheiten, er sang vor allem den Menschen aus dem Herzen. Sie liebten ihn dafür und für seinen Mut zum Galgenhumor. Und dafür lieben wir ihn noch heute.
25.10. | Tickets
28.10. | geschlossene Vorstellung

29.10.
Donnerstag
19.30

GASTSPIEL | UA
EIN SOMMERNACHTSTRAUM 
Heinrich Heines ATTA TROLL
mit Georg Stephan
Idee und Produktion: Georg Stephan
Wissenschaftliche Beratung: 
Heinrich-Heine-Institut
Präsentiert von der Jüdischen Gemeinde  zu Berlin. 
Mit besonderem Dank an Barbara Abend.

Willkommen in der dunklen Zauberwelt - die eintreten, verschlägt es in die Pyrenäen.  Zwischen Hexenhaus und Bärenhöhle liegt das Abenteuer begraben. Held des Stückes: Atta Troll, ein Bär, ein Revolutionär; er klagt an, will Rache, für die Natur, ja: für die Würde aller Lebewesen - "Ohne Unterschied des Glaubens/ Und des Fells und des Geruches"
Tickets

30.10.
Freitag
19.30

31.10.
Samstag
19.30

BERLINER GESCHICHTEN
DER BUDDHA VOM ALEXANDERPLATZ
Ernst Gennat - Berlins weltberühmter Kriminalkommissar
Barbara Abend | Ute Falkenau (p) ||
Es lesen und spielen 
Gabriele Streichhahn und Carl Martin Spengler

"Na, nu erzähl'n Se mal, Ihnen wird viel wohler sein, wenn Se sich ausjesprochen haben".  So begann die unumstrittene Nummer 1 der Kriminalkommissare in den 20er und 30er Jahren in Berlin die Verhöre und die Lösung seiner Fälle: Ernst Gennat, genannt der Dicke oder der Buddha vom Alexanderplatz.
30.10. | Tickets
31.10. | Tickets