Biografie – Christian Klischat

Christian Klischat

Christian Klischat, geboren am 2. Januar 1969 in Kirchheimbolanden, aufgewachsen in Habitzheim, gute 18 km von Darmstadt entfernt, in dessen Staatstheater er im zarten Grundschulalter zum ersten Mal die schönen Künste erleben durfte. Seine Lebensreise führte ihn dann schon bald an die Loreley und, nach dem frühen Tod seines Vaters, weiter nach Basel, Bonn und ganz schön in der Weltgeschichte umher - sei es mit dem E-Bass in der Hand in diversen Rockbands oder in 1001 Jobs: vom Bioladenverkäufer, Bauarbeiter, Altenpfleger bis hin zum Tongießer hat er so einiges "fabriziert". In Mainz absolvierte er am Ketteler Kolleg sein Abi, anschließend in der Mainzer Theaterwerkstatt seine Schauspielausbildung.
 
Dann ging es von Senftenberg nach Berlin, wo er die letzten Jahre mit seiner Familie lebte; er ist verheiratet und hat drei Kinder. In der Hauptstadt baute er quasi sein Basiscamp auf, pendelte und tingelte von da aus nach Potsdam, Weimar, Wien, Zürich, Worms und Rudolstadt durch die Theater, Kirchen und andere Spielstätten. Auch im Kino ist er zu sehen u.a. beim "Weißen Band" oder im Fernsehen beim "Tatort", bei diversen "SOKOs" sowie als Hausmeister Herbert bei der Serie "Siebenstein". Er ist Sprecher beim HR und SWR und leiht dem interaktiven Internet-Hörspiel Kwerx-Die Kunstwerke allen agierenden Figuren seine Stimme.
Christian Klischat arbeitet u.a. mit Michael Haneke, Götz Brandt, Paulus Manker, Uwe Laufenberg und Dieter Wedel. Sein Herzenshobby ist immer wieder der gewagte institutionell-staubfreie Spagat zwischen Theater und Theologie, zwischen Kunst und Kirche. Hier ist er immer wieder deutschlandweit in verschiedenen Kirchen, Theatern und Kulturhütten mit seinen eigenen Produktionen zu erleben.
Seit der Spielzeit 2014/2015 ist er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt.
 

Biografie – Christine Reumschüssel

Christine Reumschüssel

Geboren  in Radeberg bei Dresden
1971-1976 Spezialschule und 1976 – 1980 Hochschule für Musik in Dresden
Examen im Fach Klavier Klassik und Examen Klavier Jazz/Rock/Pop
Seit 1980 freiberuflich tätig
Zusammenarbeit mit verschiedenen Rock-und Bigbands
In-und Auslandstourneen u.a. mit Mikis Theodorakis, dem Rundfunksinfonieorchester Berlin und einigen seiner Kammerbesetzungen, zahlreichen Schauspielern, u.a. Annekathrin Bürger, Rolf Römer, Ekkehard Schall, Gisela May, Angelica Domröse, Hilmar Thate.
Langjährige Zusammenarbeit mit Barbara Thalheim und Band, dem Liedermacher Hans-Eckardt Wenzel, Gina Pietsch, mit Gerlinde Kempendorff als Pianistin und Komponistin u.a. die Produktion der CD „Glück gehabt“
Zahlreiche Rundfunk - Filmmusik - Platten/CD-und Fernsehproduktionen
Musikalische Leitung und Mitwirkung in Produktionen des Berliner Konzerthauses am Gendarmenmarkt, dem Berliner Ensemble, dem Deutschen Theater Berlin (u.a. mit George Tabori, Peter Zadek )
Gründung des Klavierduos „Vier Hände-verrückt“
intensive schöpferische Zusammenarbeit mit dem Komponisten Kurt Schwaen, Uraufführungen mehrerer seiner Werke und die Produktion der CD „Due Carattere“ -  Klaviermusik für vier Hände
Umfangreiche Konzert –  und  Studiotätigkeit in unterschiedlichen Formationen und Genres u.v.m.
Seit 2005 auch musikalische Leitung und Pianistin im „Theater im Nikolaiviertel“
 

Biografie – Christian Kaiser

Christian Kaiser

Christian Kaiser kommt aus Zürich. Schauspielschule Otto-Franckenberg-Schule München. Nach ein paar Jahren an verschiedenen Stadttheatern war er 10 Jahre Mitglied der bremer shakespeare company. Jetzt wohnt er in Berlin und arbeitet als Schauspieler und Regisseur in Berlin, Bremen, Essen, Chur, Zürich und anderen schönen Städten.
Rollen: Richard Hannay in DIE 39 STUFEN, der Vater von Kleists MARQUISE VON O..., Otto in Goethes WAHLVERWANDTSCHAFTEN, Charles BOVARY u.v.a.
Inszenierungen: FISCH ZU VIERT, REVANCHE: MORD MIT KLEINEN FEHLERN, TERROR und DAS GESPENST VON CANTERVILLE.
 

Biografie – Charlotta Bjelfvenstam

Charlotta Bjelfvenstam

 
Charlotta Bjelfvenstam ist in Stockholm geboren und aufgewachsen. Seit 1986 in Deutschland, absolvierte sie ihre Schauspielausbildung in Berlin. Nach Fest- und Gastengagements an zahlreichen Bühnen in Deutschland und der Schweiz (Ulm, Bielefeld, Bochum, Kassel, Winterthur) gründete und leitete sie mehr als zehn Jahre das Theater Kulturkate Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern. Hier produzierte, schrieb und spielte sie klassisches und modernes Volkstheater. 2014 wurde die Bühne mit dem Innovationspreis des Fonds Soziokultur ausgezeichnet. Zur Zeit lebt und arbeitet sie als freie Schauspielerin, Sprecherin und Kommunikationstrainerin in Berlin.
 

Anja Furthmann

Anja Furthmann

Studierte Innenarchitektur in Trier und realisierte bereits während des Studiums ihre erste Ausstattung am dortigen Stadttheater.

1997 zog sie nach Berlin und studierte Bühnen-und Kostümbild an der TU. Sie arbeitete u.a. für das Maxim Gorki Theater Berlin, Junge Schauspiel Düsseldorf, Theater Baden-Baden, Theater Junge Generation Dresden, Landesbühnen Sachsen, Theater Regensburg, Theater Chemnitz, Theater Kanton Zürich, Teatret Vårt Molde und Brageteatret Drammen.

Franziska Troegner

f. troegner-presse

 

 

 

 

 

 

Franziska Troegner wächst in Berlin auf und steht mit 5 Jahren zum ersten Mal auf der Bühne. Nach dem Abitur erhält sie eine schauspielerische Ausbildung am legendären Bertolt Brecht Ensemble in Berlin und wird nach ersten schauspielerischen Einsätzen in Inszenierungen des Berliner Ensembles und bestandener Bühnenreifeprüfung von der damaligen Intendantin Ruth Berghaus engagiert.

Während ihres 20jährigen Engagements spielt sie die ihrem Alter entsprechenden schönsten „Brecht-Rollen“ wie u. a. die Stumme Kattrin in „Mutter Courage und ihre Kinder“, die Polly Peachum in der „Dreigroschenoper“ und die Grusche in „Der kaukasische Kreidekreis“, die Wirtin vom Kelch in „Schweyk im Zweiten Weltkrieg“.
Auf vielen Gastspielreisen des Berliner Ensembles mit der „Dreigroschenoper“ und dem „Kreidekreis“, u.a. nach Paris, Athen, Mailand, Moskau und Mexico-City wird ihr in der dortigen Presse höchstes Lob zuteil. Neben zahlreichen Theaterbesetzungen ist sie auch in Film und Fernsehen tätig. 2004 spielt sie erstmals mit einer internationalen Startbesetzung (Johnny Depp, Helena Bonham Carter, James Fox ) unter der Regie von Tim Burton in der US amerikanisch-englischen Kinofilmproduktion „Charlie and the Chocolate Factory“. Im deutschen Fernsehen war sie bis 2012 regelmäßig in „Der Landarzt“ zu sehen.

Seit vielen Jahren spielt sie in zahlreichen Stücken  im Theater im Palais.