SILVESTERGALA 2017 – Affäre Spittelmarkt

SILVESTER - GALA - VORSTELLUNG 2017
Affäre Spittelmarkt

In diesem Jahr wollen wir Ihnen das Warten auf den Jahreswechsel mit einer typischen Berliner Komödie leicht machen.
Was kann nicht alles in einer langjährigen Ehe geschehen, wenn der Gatte schon vor dem Silvester-Tag mit dem Feiern beginnt … Sein Absolvententreffen läuft völlig aus dem Ruder und die unbescholtenen Honoratioren sind plötzlich in einen Kriminalfall verwickelt.
Mal verärgert, mal verzweifelt, mal ratlos, mal zum Schlimmsten entschlossen – alles gerät aus dem Gleichgewicht! Bei all dem schier unglaublichen Durcheinander erlebt das Publikum eine tolle Einstimmung auf den bevorstehenden Jahreswechsel und  die eigene Silvesterparty!
 
Ergänzt wird dieser vergnügliche Abend durch kulinarische Köstlichkeiten und viele Überraschungen!
 

 

 

31.12.2017, 18.00 Uhr | Galavorstellung zum Jahresausklang

Dauer der Veranstaltung: ca. 2 Stunden 30 Minuten (incl. einer Pause)

 

Besetzung und weitere Informationen

Uraufführung
AFFÄRE SPITTELMARKT
Komödie nach Eugène Labiche
in der Fassung des THEATER IM PALAIS

Es spielen:
Theophil Hoffmeister:
Jens-Uwe Bogadtke
Luise Hoffmeister:
Gabriele Streichhahn
Justus/Willi Knop:
Matthias Hörnke
Leonhard Voigt:
Carl Martin Spengler

Regie: Philippe Besson
Ausstattung: Hartmut Henning
Musik und am Klavier: Ute Falkenau
Dramaturgie: Ilse Nickel
Maske: Claudia Rönsch
Regieassistenz: Izabela Makowska
Souffleuse: Jana Schmidt
Technische Leitung: Frank Bihra
Technische Assistenz: Marcel Schadock
Kostümassistenz: Claudia Wimmer
Kostümanfertigung: Antje Sternberg
Kostümhospitanz: Erika Körner und Miriam Lellek

Mit freundlicher Unterstützung des
Hans Otto Theater Potsdam

Presse

Weihnachtsreise

WEIHNACHTSREISE
LIEDER ZUR VORWEIHNACHTSZEIT AUS ALLER WELT

Traditionelle Weihnachtslieder aus verschiedenen Epochen und den unterschiedlichsten Teilen der Welt

Zum Weihnachtsprogramm der anderen Art, welches in diesem Jahr endlich wieder live zu erleben sein wird, laden Schauspieler und Sänger Matthias Freihof und Pianist Stefan Kling ein:

Mit traditionellen Weihnachtsliedern aus verschiedenen Epochen und den unterschiedlichsten Teilen der Welt, begeben sie sich gemeinsam mit dem Publikum auf eine Reise durch Raum und Zeit, die einen Einblick in das Liedgut aus Ländern wie Frankreich, Tschechien, Polen, England und vielen mehr gibt.
Neben bekannten Stücken aus Deutschland, wie z.B. „Maria durch ein Dornwald ging“, sind es vorwiegend unbekanntere Lieder, die Matthias Freihof in den jeweiligen Landessprachen darbietet. Virtuos unterstützt wird er durch Stefan Kling an Piano und Synthesizern, der die Reise musikalisch vollendet.

Bei diesem außergewöhnlichen Liederabend handelt es sich nicht um den üblichen Adventsgesang, sondern um einen Vorweihnachtsabend der Extraklasse, der gleichermaßen mutig-erfrischend und doch bewegend besinnlich  ist.

 

Nächster Termin

*17.12.2017, 16.00 Uhr
*22.12.2017, 19.30 Uhr

Besetzung und weitere Informationen

Ein Liederabend
mit
Matthias Freihof
Stefan Kling am Klavier

SILVESTERGALA 2017 – Affäre Spittelmarkt

SILVESTER - GALA - VORSTELLUNG 2017
Affäre Spittelmarkt

In diesem Jahr wollen wir Ihnen das Warten auf den Jahreswechsel mit einer typischen Berliner Komödie leicht machen.
Was kann nicht alles in einer langjährigen Ehe geschehen, wenn der Gatte schon vor dem Silvester-Tag mit dem
Feiern beginnt … Sein Absolvententreffen läuft völlig aus dem Ruder und die unbescholtenen Honoratioren sind plötzlich in einen Kriminalfall verwickelt.
Mal verärgert, mal verzweifelt, mal ratlos, mal zum Schlimmsten entschlossen – alles gerät aus dem Gleichgewicht! Bei all dem schier unglaublichen Durcheinander erlebt das Publikum eine tolle Einstimmung auf den bevorstehenden Jahreswechsel und  die eigene Silvesterparty!
Ergänzt wird dieser vergnügliche Abend durch kulinarische Köstlichkeiten und viele Überraschungen!
 

 

 

31.12.2017, 18.00 Uhr | Galavorstellung zum Jahresausklang

Der Vorverkauf beginnt am 14.09.2017, 11.00 Uhr

Preis: 65,00 €

 

Besetzung und weitere Informationen

Uraufführung
AFFÄRE SPITTELMARKT
Komödie nach Eugène Labiche
in der Fassung des THEATER IM PALAIS

Es spielen:
Theophil Hoffmeister:
Jens-Uwe Bogadtke
Luise Hoffmeister:
Gabriele Streichhahn
Justus/Willi Knop:
Matthias Hörnke
Leonhard Voigt:
Carl Martin Spengler

Regie: Philippe Besson
Ausstattung: Hartmut Henning
Musik und am Klavier: Ute Falkenau
Dramaturgie: Ilse Nickel
Maske: Claudia Rönsch
Regieassistenz: Izabela Makowska
Souffleuse: Jana Schmidt
Technische Leitung: Frank Bihra
Technische Assistenz: Marcel Schadock
Kostümassistenz: Claudia Wimmer
Kostümanfertigung: Antje Sternberg
Kostümhospitanz: Erika Körner und Miriam Lellek

Mit freundlicher Unterstützung des
Hans Otto Theater Potsdam

Presse

Rätselhafte Variationen – Enigma

Rätselhafte Variationen - Enigma

Enigma kommt aus dem Griechischen und heißt Rätsel.
Rätselhaft ist das Treffen zweier Männer: Ein erfolgreicher Schriftsteller, Nobelpreisträger, lebt abgeschieden auf einer einsamen Nordseeinsel. Er verweigert sich dem Medienrummel. Alt, aber noch sehr kraftvoll, hat er gerade ein neues Werk veröffentlicht. Wieder ein Bestseller. Ein Briefroman, eine Sammlung von bezaubernden Liebesbriefen. Dazu gewährt er wider Erwarten einem Journalisten ein Interview. Der misanthropische Autor empfängt seinen Gast mit Arroganz. Erstaunlicherweise lässt sich der Besucher nicht einschüchtern. Je mehr die beiden Männer ins Gespräch kommen, desto mehr spürt man ihre Beunruhigung.
Enigma hieß die Maschine, mit der das deutsche Heer im 2. Weltkrieg seine Botschaften verschlüsselte. Hier geht es um eine Entschlüsselung, vorsichtig, überraschend, ungewöhnlich ... und sehr berührend.
Wie bei KLEINE EHEVERBRECHEN vom selben Autor irritiert die unerklärliche Spannung zwischen den beiden Menschen. Dort wie hier geraten Akteure wie Zuschauer in ein Wechselbad der Gefühle, ehe sich ihnen die ganze Tragweite der Begegnung öffnet.
 

Vorstellung

*05.12.2017, 19.30 Uhr
*06.12.2017, 19.30 Uhr

*19.01.2018, 19.30 Uhr
*20.01.2018, 19.30 Uhr

 

Besetzung und Hinweise

Regie: Herbert Olschok
Ausstattung: Sabine Pommerening
Mit: Jens-Uwe Bogadtke und Axel Werner

Dauer der Vorstellung: ca. 2 Stunden (incl. 1 Pause)

DAS PFLICHTMANDAT

DAS PFLICHTMANDAT

MORD AUS MANGEL AN HUMOR

Unfassbar! Der freundliche, sensible, stille Mr. Fowle wurde verhaftet. Er hat seine Frau umgebracht. Verzweiflungstat oder Verbrechen aus Leidenschaft? Im Gefängnis erwartet den geständigen Mörder die Todesstrafe, wenn nicht beim Prozess ein Wunder geschieht. Genau dieses Wunder verspricht der schon betagte Anwalt Wilfred Morgenhall. Jahr und Tag hofft er auf so einen Fall … nein, eigentlich auf überhaupt einen Fall. Er ist belesen, kennt alle einschlägigen Präzedenzfälle. Recht und Gesetz sind sein Lebensinhalt. Jetzt wurde er zum Pflichtverteidiger auserkoren. Endlich hat er die lang ersehnte Gelegenheit, seine Gelehrsamkeit anzuwenden. Endlich kann er mit seinem Scharfsinn, seiner Eloquenz brillieren. Die Chance seines Lebens!

Eine komische Tragödie? Oder eine tragische Komödie? Tatsächlich, beim Prozess ereignet sich das ersehnte Wunder …

Besson: "Für mich ist DAS PFLICHTMANDAT ein Stück mit feinem englischem Humor, das die tragikomischen Momente zweier voneinander abhängiger Menschen beleuchtet. Es zeigt mit komödiantischer Ernsthaftigkeit die Dehnbarkeit von Gesetz und Rechtsprechung. John Mortimer führt uns in seinem zutiefst humanistischen Stück die Abgründe zweier gescheiterter Existenzen vor Augen. Er lässt den Zuschauer schwanken zwischen Schuldzuweisung und Mitleid oder Ablehnung und Anteilnahme."

Nach dem großen Erfolg von Affäre Spittelmarkt beauftragt das THEATER IM PALAIS Philippe Besson mit einer neuen Inszenierung „Wir freuen uns sehr, dass wir Philippe Besson für eine neue Inszenierung gewinnen konnten und sich daraus hoffentlich Weiteres ergibt  – so Gabriele Streichhahn, Intendantin des THEATER IM PALAIS.

Komödie von John Mortimer / Deutsch von Maren Zindel

Regie: Philippe Besson

Es spielen Jens-Uwe Bogadtke/ Carl Martin Spengler

Bühne: Anja Furthmann
Kostüme: Antje Sternberg

Video  auf YouTube von Ildiko Bognar:

 

Vorstellungen

*27.12.2017, 19.30 Uhr

*16.01.2018, 19.30 Uhr
*17.01.2018, 19.30 Uhr

 

"DAS PFLICHTMANDAT"

MORD AUS MANGEL AN HUMOR

Komödie von John Mortimer / Deutsch von Maren Zindel

Regie: Philippe Besson

mit Jens-Uwe Bogadtke/ Carl Martin Spengler

Am Anfang war die Maus

 Am Anfang war die Maus

Am Anfang war die Maus

 

Zum letzten Mal am 22. November 2016, 19.30 Uhr

Die Jubiläumsrevue:

25 Jahre große Inszenierungen auf kleiner Bühne im historischen und kulturellen Herzen Berlins. Und alles begann mit einer kleinen berlinischen Revue: ‚Hinterm Ofen sitzt ne Maus‘ – die auch nach 25 Jahren so beliebt ist, wie am ersten Tag. Feiern Sie mit uns und erleben Sie einen Abend mit den musikalischen Höhepunkten aus einem Vierteljahrhundert THEATER IM PALAIS.

Buch und Regie: Barbara Abend
Mit Gabriele Streichhahn, Jens-Uwe Bogadtke,
Carl Martin Spengler und Ute Falkenau (p)

Affäre Spittelmarkt

Affäre Spittelmarkt

Eine Komödie nach Eugène Labiche

Eine Inszenierung von Philippe Besson mit dem Ensemble des THEATER IM PALAIS anlässlich des 25. Bestehens des Hauses.

25 Jahre THEATER IM PALAIS. In der Fassung des Hauses wird Labiches Komödie mit dem berühmten Berliner Humor gewürzt und so zu einer delikaten Affäre zwischen Spittelmarkt, Alexanderplatz und Charlottenstraße. Seit mehr als hundert Jahren gilt Eugène Labiche als Erfolgsautor, dessen Lustspiele Generationen begeistern. Ganz im Stile des Salontheaters wird die Jubiläumsinszenierung so zu einem berlinisch-heiteren Abend.

Absolvententreffen beim berühmten Berlinischen Gymnasium zum Grauen Kloster. Eine schöne Feier, aber es gibt ein böses Erwachen. Das fröhliche Wiedersehen entglitt zu einem Saufgelage – weit entfernt von jener Etikette, die in diesen Kreisen üblich ist. Plötzlich finden sich unbescholtene Honoratioren in einen Kriminalfall verwickelt. Was für ein Skandal! Wie konnte das nur passieren? Ganz harmlos hatte es angefangen. Bei Lutter und Wegner am Gendarmenmarkt war das Essen gut und der Wein köstlich…

Mal verärgert, mal verzweifelt, mal ratlos, mal zum Schlimmsten entschlossen - alles gerät aus dem Gleichgewicht! Bei all dem schier unglaublichen Durcheinander erlebt das Publikum einen vergnüglichen Theaterabend.

PHILIPPE BESSON

Affäre Spittelmarkt - Regisseur Philippe BessonAus einer Theaterfamilie stammend wurde Philippe Besson schon als Kind mit Theater konfrontiert. Für Besson stehen Geschichten im Mittelpunkt, starke Geschichten, die die  Zuschauer ihre Probleme im Theater selbst erfahren lassen. Die „aufmachen“ und unkompliziert sind. Besson nimmt sein Publikum ernst und beobachtet es sehr genau. Seine Inszenierungen sind unterhaltsam, witzig, zuweilen grell, unverklemmt, poetisch und oft berührend.  Unter seiner Leitung erhielt das Hans Otto Theater in Potsdam den „Brüder Grimm Preis“ des Berliner Senats und wurde für zahlreiche Preise nominiert. Besson gastiert im In- und Ausland.

 

 

Nächste Termine

*31.12.2017, 18.00 Uhr | Galavorstellung zum Jahresausklang | Tickets | Diese Vorstellung ist ausverkauft.

*06.01.2018, 19.30 Uhr
*07.01.2018, 16.00 Uhr

 

Besetzung und weitere Informationen

Uraufführung
AFFÄRE SPITTELMARKT
Komödie nach Eugène Labiche
in der Fassung des THEATER IM PALAIS

Es spielen:
Theophil Hoffmeister:
Jens-Uwe Bogadtke
Luise Hoffmeister:
Gabriele Streichhahn
Justus/Willi Knop:
Matthias Hörnke
Leonhard Voigt:
Carl Martin Spengler

Regie: Philippe Besson
Ausstattung: Hartmut Henning
Musik und am Klavier: Ute Falkenau
Dramaturgie: Ilse Nickel
Maske: Claudia Rönsch
Regieassistenz: Izabela Makowska
Souffleuse: Jana Schmidt
Technische Leitung: Frank Bihra
Technische Assistenz: Marcel Schadock
Kostümassistenz: Claudia Wimmer
Kostümanfertigung: Antje Sternberg
Kostümhospitanz: Erika Körner und Miriam Lellek

Mit freundlicher Unterstützung des
Hans Otto Theater Potsdam

Presse

Fotos: Björn Nitzsche/Theater im Palais

Jens-Uwe Bogadtke

Jens-Uwe Bogadtke

Jens-Uwe BogadtkeNach seinem Schauspielstudium an der Hochschule „Ernst Busch“ gastierte Jens-Uwe Bogadtke neben seinem Festengagement am Theater im Palast an mehreren Berliner Bühnen, darunter das Berliner Ensemble, die Volksbühne sowie das Deutsche Theater. Zudem erhielt er die Hauptrolle im DEFA-Klassiker „Der Bärenhäuter“ und wirkte u.a. in den Mehrteilern „Martin Luther“, „Märkische Chronik“ und „Der letzte Zeuge“ mit.

Als Mitbegründer und bis 2001 festes Ensemblemitglied des THEATER IM PALAIS, spielt Jens-Uwe Bogadtke bis heute in zahlreichen Inszenierungen mit und gestaltet u.a. zusammen mit Gabriele Streichhahn und Carl Martin Spengler die äußerst beliebten literarisch-musikalischen Programme des Hauses. Er führt als Molières eingebildeter Kranker aus Angst vor Überanstrengung Buch über die Anzahl seiner täglichen Schritte oder verliert sich in einem Geflecht aus Lügen als Pierre in Eric-Emmanuel Schmitts berühmten Zweipersonenstück „Kleine Eheverbrechen“. Bogadtkes Spiel versetzt uns mal ins Gefängnis unserer Urängste, mal auf das endlose Spielfeld menschlicher Triebe und Sehnsüchte. Intensiv und von packender Authentizität.

Mehr unter www.bogadtke.com  

Deutsche Balladen. Sex and Crime im Reim.

Deutsche Balladen

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? – Zurück du rettest den Freund nicht mehr – Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht: „Den Dank Dame begehr ich nicht!“ – Wo rohe Kräfte sinnlos walten – Wie war in Köln es doch vordem/Mit Heinzelmännchen so bequem! – Wehe, wenn sie losgelassen – Da wendet sich der Gast mit Grausen – Ich weiß nicht, was soll das bedeuten – Walle, walle manche Strecke …

Egal ob Zauberlehrling oder Hexenmeister, diese Kunst beherrschen die großen Dichter alle: Sie können behexen und verzaubern!
Seit Goethe und Schiller bis in die Gegenwart. Sie berichten in ihren Balladen von Liebe und Verbrechen, von Leid und Heldentaten. Mit wenigen Worten entstehen Tragödien, Krimis, Komödien oder auch Gruselgeschichten.

Ein Abend – und zig kleine Theaterereignisse, die mit Temperament, Spannung, Witz und wunderbaren Pointen fesseln.
Gespielt, gesungen, erzählt werden sie von Heike Jonca, Jens-Uwe Bogadtke, Carl Martin Spengler, begleitet von Ute Falkenau am Klavier.

Vorstellung

Besetzung und Hinweise

Mit Heike Jonca,
Jens-Uwe Bogadtke,
Carl Martin Spengler,
begleitet von Ute Falkenau am Klavier.

Jawoll, meine Herrn

Das Kino ist tot – Es lebe das Kino: "Jawoll, meine Herrn!"

Seit die Zelluloidstreifen zum ersten Male Bilder auf die Leinwand warfen, bis hinein in die jüngste Vergangenheit, gab es dieses Hin und Her von Unken- und Hoffnungsrufen. Totgesagte leben länger, das alte Sprichwort triffts. Berlin ist wieder Filmstadt geworden, weltoffener in den Themen als jemals vorher, und die Großen der Branche treffen sich in unserer Stadt im Glanz und Blitzlichtgeflimmer auf dem roten Teppich. Das ist "buchenswert".
Der Weg, der zurückgelegt wurde, umsäumt von großen und kleinen Geschichten, im Film und um den Film, Geschichten von Stars und Proteges, von Neuerern und Bremsklötzen, so bunt, so heiter, so nachdenklich und so widersprüchlich wie die Zeit, die durchlaufen wurde.

Musikalische Zelluloidgeschichten, so untertitelt das Ensemble des Theaters im Palais die musikalische Zeitreise durch Geschichte und Geschichten des Musikfilms.

Besetzung und Hinweise

Buch und Regie: Barbara Abend
Musik und am Klavier: Ute Falkenau
Mit Gabriele Streichhahn
Jens-Uwe Bogadtke und
Carl Martin Spengler