ZU FUSS MIT HEINRICH HEINE

Ein Stadtspaziergang und ein Theaternachmittag – beides mit dem 24jährigen Heinrich Heine, der im Jahr 1822 Student in Berlin war und seinem Düsseldorfer Freund in Briefen von seinem Leben in Berlin berichtete.
Der erste Brief beschreibt den Weg von der Langen Brücke (heute: Rathausbrücke) am Schloss vorbei, am Lustgarten und dann die Linden entlang. Diesem Weg folgen Sie, hören stadtgeschichtlich Interessantes und Kurioses sowie Heines satirische Kommentare zum bürgerlichen Berlin.

Doch zuvor erwarten Sie im Theater Gedichte Heinrich Heines, die „Traumbilder“, ein Zyklus, der ebenfalls aus dem Jahr 1822 stammt. Interpretiert von Carl Martin Spengler, begleitet von Ute Falkenau mit Klaviermusik von Claude Debussy.

Nächste Veranstaltungen

z. Z. keine Termine verfügbar

Besetzung und Hinweise

Mit Carl-Martin Spengler und
Ute Falkenau am Klavier
Stadtspaziergang nach der Vorstellung: Dieter Kirchhof

(Dauer der Veranstaltung insgesamt ca. 3 h - inkl. einer Pause)