EIN SOMMERNACHTSTRAUM
Heinrich Heines ATTA TROLL

Willkommen in der dunklen Zauberwelt - die eintreten, verschlägt es in die Pyrenäen. Zwischen Hexenhaus und Bärenhöhle liegt das Abenteuer begraben. Held des Stückes: Atta Troll, ein Bär, ein Revolutionär! Er klagt an, will Rache, für die Natur, ja: für die Würde aller Lebewesen - "Ohne Unterschied des Glaubens/ Und des Fells und des Geruches"

Zwei große Vers-Epen hat Heinrich Heine in die Welt gesetzt - es sind Zwillinge! - Deutschland. Ein Wintermärchen und Atta Troll. Ein Sommernachtstraum nannte er sie, angelehnt an Shakespeare. 

Beide Meisterwerke verbot die Zensur und erst heute ist auch Heines Sommernachtstraum erstmals auf der Bühne in voller Länge uraufgeführt zu erleben, mit freundlicher Unterstützung durch das Heinrich Heine Institut Düsseldorf. "Es ist nämlich, unter uns gesagt, das Bedeutendste, was ich in Versen geschrieben habe (...)", teilte Heine seinem Freund Laube, den späteren Direktor des Wiener Burgtheaters, mit: "Es wird für das Publikum gewiss ein Evenement sein."


Vorstellung

26.11.2020, 19.30 Uhr | Vorstellung ohne Pause | abgesagt

z.Z. keine neuen Termine verfügbar

 

EIN SOMMERNACHTSTRAUM
Heinrich Heines ATTA TROLL

Idee und Produktion:  Georg Stephan
Wissenschaftliche Beratung: Heinrich Heine Institut Düsseldorf

Präsentiert von der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Mit GEORG STEPHAN

Mit besonderem Dank an Barbara Abend