Arrow
Arrow
Slider
Clip der Woche
Jeden Freitag NEU

LIEBES PUBLIKUM!

Wir vermissen Sie!
Haben auch Sie Entzugserscheinungen?
Oder nüscht zu lachen?
Dann klicken Sie auf den jrünen Knopp!

26. Juni 2020
OTTO REUTTER 

Mit Carl Martin Spengler und Ute Falkenau (p)

LIEBE GÄSTE!

Im September öffnen wir unser Theater wieder für Sie!
Wir sind in dieser ungewöhnlichen Situation gut auf Ihren Besuch vorbereitet und werden Sie im platzmäßig reduzierten Saal exklusiv begrüßen.
Jeder Gast kann an einem Tisch in gewohnter Nähe zur Bühne und dem gebotenen Abstand dazu, mit ganz neuem Blick dem Bühnengeschehen folgen.
Das Programm entnehmen Sie dem Spielplan, wir werden Sie in jedem Monat mit Neuem überraschen.

Wir freuen uns auf Sie!

Der Kartenverkauf wird im August starten, aber Gutscheine können schon jetzt erworben werden und Sie können auch eine Reservierung bei Herrn Grabowski im Service vornehmen.
Für unser Team bleibt jetzt Zeit, die Kraft für den Neustart zu sammeln und dann hinein in die 30. Spielzeit, unsere Jubiläums-Spielzeit!

Bleiben Sie gesund!

Im Namen des ganzen Teams

Ihre Gabriele Streichhahn

AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM KARTENVORVERKAUF!

Für Fragen, Wünsche und Reservierungen steht Ihnen Herr Grabowski ab dem 15. Juli 2020 telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

030 20 10 693
service@theater-im-palais.de

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in unserem Theater!

Unsere nächste Premiere

DIE BIRNEN VON RIBBECK
nach der Erzählung von Friedrich Christian Delius

Szenische Lesung mit Gabriele Streichhahn, Jens-Uwe Bogadtke und Carl Martin Spengler

Regie: Annette Klare

Die Birnen von Ribbeck? Nein, die Birnbäume von Ribbeck! Der durch Fontane berühmte ging schon 1911 ein. Sein harmloser Nachfolger endete als Opfer des 2. Weltkrieges. Der dritte wurde subversiv gepflanzt. Und nun – kurz nach dem Fall der Mauer – der vierte Birnbaum! Eine Gruppe Westberliner hat sich auf den Weg gemacht, um ihn zu pflanzen…Verzwickt sind die Beziehungen zwischen Bäumen, Birnen, dem Geschlecht der Ribbecks, Geschichte, Gegenwart – und den Nachbarn, die einander neu begegnen.


 

Newsletter